Lullaby
designed by imagination.DESIGN
photo & photographer
Go!

Musik: The Red Hot Chili Peppers ~ Snow (Hey Oh)
Stimmung: irgendwie verwirrt
zu sagen: Start at the beginning and go on till the end, then stop.


Ich habe mit dem Thema "Blog" abgeschlossen. Das zumindest ist es, was ich dachte.
Weshalb ich dennoch wieder einen erstellt habe, kann ich nicht genau festmachen. Vielleicht, weil ich das Gefühl habe, ein halb-öffentliches Ventil zu brauchen; eins, das meine Freunde nicht kennen.
(Ja, auch eine Teilzeitsoziopathin hat Freunde. Nicht viele, aber sie sind da.)

Ich habe das Gefühl, vor einem riesigen Abgrund zu stehen. Ich kann nicht nach vorne, und irgendwie wage ich es auch nicht wirklich, mich umzudrehen um zu schauen, ob ich mich einfach nur umsehen muss, um zu registrieren, dass ich an einem neuen Anfang stehe.
Vielleicht hoffe ich, hier ein paar Leser zu finden, mit denen ich mich austauschen kann.


Was erwartet einen hier?
Drama. Selbstmitleid. Hass. Auf die Welt. Auf andere. Auf mich selbst. Nachdenkliches. Möchtegern-Poetisches. Gedanken. Stimmungsschwankungen. Sensibles. Unsensibles. Alltag. Erfahrungen. Nicht-Alltag. Gegensätze und Paradoxa. Ein Stück Ich.

Wer bin ich?
Nennt mich ruhig Semi-Misantrophin. Oder Teilzeitsoziopathin. Oder denkt euch etwas aus.
Ich bin eine Hobbyschriftstellerin und ab und an Dichterin. Ich schreibe, ich lese, ich nehme meine Medikamente, ich versuche zu leben. Ich habe eine feste Freundin, die beste, die es nur geben kann.

Was bin ich?
Für die Gesellschaft bin ich eine psychisch kranke Frau, 20 Jahre alt, die aufgrund ihrer Erkrankung momentan nicht arbeiten kann und bald eine stationäre Therapie beginnt.
Meine Devise: Ich bin keine Diagnose. Ich bin ein Mensch.


Damit beende ich den ersten Eintrag nun auch.
So long~
29.4.12 01:40


Extrempuzzeln

Musik: Avenged Sevenfold ~ Bat Country
Stimmung: ...vermissig
zu sagen: So sorry you're not here ...


05:46 Uhr. Ich bin müde, finde doch keinen Schlaf. A7X aufgedreht (Musik, die ich endlich wieder hören kann, nachdem eine einzige Person mir so lange diese wundervolle Band kaputt gemacht hatte ...), nebenbei TV an. Pro 7. Scrubs.
Ja. Scrubs.

Scrubs ist eine der Serien, die mich immer dazu bringen, über Liebe nachzudenken.
Ich hatte den Glauben an die Liebe bereits aufgegeben, musst du wissen.
Dann kamst du. Es ist amüsant, dass ich nach nicht einmal zwei Monaten weiß, dass ich dich irgendwann heiraten werde. Du bist das Puzzleteil, das mich komplett macht. Ich habe, nachdem ich dich gefunden habe, erst bemerkt, dass du das bist, was ich immer hätte suchen sollen. Mit dir zusammen fühlt sich das Leben an wie die Antwort auf eine Frage, die ich nie gestellt habe.

Gleichzeitig - ist es doch so, dass man in jeder Beziehung ein Stück von sich selbst aufgibt, nicht wahr? Man legt ein Teil seines Seins in die Hände des Gegenüber und muss einfach drauf vertrauen, dass man festgehalten wird; dass man sicher ist.
Und JD hat recht: Die Sache mit der Liebe ist, dass man nie weiß, was daraus wird.
Du bist in Schottland. Nur zwei Monate lang, aber es verunsichert mich. Ich bin ein zutiefst komplizierter Mensch. Was, wenn du einen Engländer oder eine Engländerin mit wundervollem Akzent kennenlernst, der oder die viel besser zu dir passt?
Mrs. Angst ist wieder da.
Alte Besucherin - warst ja auch lang genug weg. Mach es dir bequem. Dein Zimmer ist immer bereit, das Bett frisch bezogen. Bleib eine Weile.

Ich vermisse dich sehr.
Und ich liebe dich. Sehr.

Bitte vermiss mich auch. Und vergiss mich nicht.
29.4.12 05:59